Image
BWM/Severin Wurnig
Wien

Magdas Wien: Erstes
Social Business Hotel

Divers
Mitarbeiterfairness
Soziale Verantwortung
Transparenz
Stadthotel
Workation
Familienurlaub

Als Gast, Mitarbeiter oder Freundin – im Magdas Hotel in Wien trifft sich die Welt. Tourismusprofis geben hier Menschen mit Fluchthintergrund eine Ausbildung. Das Social Business Hotel der Caritas zeigt, dass Hotels einen höheren Zweck haben (dürfen).

Karin Wasner
21 Juli, 2022

Die Geschichte ging um die Welt: Als das Magdas Hotel im Jahr 2015 im Wiener Prater seine Pforten öffnete, sorgte das innovative Social Business der Caritas der Erzdiözese Wien weltweit für Schlagzeilen – in den USA, in Europa, bis in den asiatischen Raum berichteten viele Medien über ein Hotel, in dem Geflüchtete selbst zu Gastgeber*innen werden. 220.000 Gäste später ist klar: „Die Idee hat viele Menschen inspiriert und überzeugt“, sagt Gabriela Sonnleitner, Geschäftsführerin von Magdas Hotel. „Jetzt ist es für uns an der Zeit, das nächste Kapitel aufzuschlagen.“  

Seit Oktober 2022 begrüßt das Hotel, das ursprünglich nur als Pop-up geplant war, seine Gäste aus aller Welt nun an seinem neuen Standort in der Ungargasse 38 in einem ehemaligen Priesterwohnhaus in Wien-Landstraße und stellt hier neben der sozialen auch die ökologische Nachhaltigkeit ins Zentrum.

Gabriela Sonnleitner – Magdas Hotel

Gabriela Sonnleitner leitet das Magdas Hotel und schafft Ausbildungsplätze für Menschen mit Fluchterfahrung. Im Interview spricht sie über Social Business und wie ein Unternehmen mit Verantwortung funktioniert.

Erstes Social Business Hotel

Mit Magdas, dem ersten Social Business Hotel Österreichs, antwortet die Caritas auf die gesellschaftlich drängende Frage, wie Menschen mit Fluchterfahrung eine Ausbildung finden sollen. Hier wird diese soziale Herausforderung unternehmerisch gelöst. „Wenn niemand Geflüchteten am Arbeitsplatz eine Chance geben will, zeigen wir eben, wie das geht,“ erklärt Geschäftsführerin Gabriela Sonnleitner die Herzensangelegenheit des Projekts. Anerkannte Flüchtlinge aus aller Welt werden hier in Gastronomie- und Hotellerieberufen ausgebildet. Elf Nationen arbeiten im Hotel, auf den Gängen hört man an die 20 Sprachen. Der Nachtportier Sergio ist 72 und arbeitet zwei Nachtschichten die Woche - weil es ihm Spass macht. Neulinge dürfen von Profis lernen - und umgekehrt. Über 80 Menschen aus den unterschiedlichsten Ländern haben hier ihren Einstieg ins Berufsleben absolviert. "Ab und zu geht schon mal etwas zu Bruch,“ lacht Gabriela als es an der Bar im Salon laut scheppert. So oft ist das Unperfekte das einzig Richtige.

Image
Change Maker Hotels Magdas Wien Restaurant Koch
Julia Geiter
Image
Change Maker Hotel Magdas Wien Restaurant
BWM/Severin Wurnig
Caritas trifft Nachhaltigkeit

In den vergangenen zwei Jahren wurde das ehemalige Priesterwohnhaus zu einem weltoffenen Hotel mit 85 Zimmern, zwei Veranstaltungsräumen, einem Lokal, Schani- und Gastgarten umgestaltet und klimafit gemacht. Denn Ziel war es, das Haus energetisch zukunftsweisend auszurichten: So zählt die Wiederverwertung von Vorhandenem wie Möbel, Lampen, Tischen, Sesseln und Kästen zu den Prinzipien des Projekts. Zu diesem Zweck wurden etwa die Suiten und Apartments im 6. Stock vom Designer Daniel Büchel mit Originalmöbel des Hauses gestaltet und die Tische und Betthäupter aus den ehemaligen Einbauschränken des Stephanushauses gefertigt. Außerdem wurden Erdwärmesonden und Photovoltaikanlagen installiert, wassersparende Toiletten und Armaturen eingebaut und ein Garten statt Parkplätzen angelegt.

Soziale Fragen unternehmerisch lösen

Magdas wurde von der Caritas der Erzdiözese Wien 2012 mit dem Ziel gegründet, soziale Fragen dort, wo es sinnvoll und möglich erscheint, unternehmerisch zu lösen. Das Social Business Unternehmen ist überzeugt davon, dass jeder Mensch gute Arbeit leisten kann und eröffnet so Zukunftsperspektiven für Menschen, die bei vielen anderen Arbeitgeber*innen keine Chance erhalten. In den vier Geschäftsbereichen des Magdas – Hotel, Essen, Recycling und Reinigung – bietet das Unternehmen Produkte und Dienstleistungen mit sozialem Mehrwert an. Magdas beschäftigt mehr als 200 Mitarbeiter*innen, von denen rund die Hälfte erschwerten Zugang zum Arbeitsmarkt hatte.

5 Sinne Check

Fühlen

das Ruckeln des Lifts

Riechen

Kaffee und Kuchen

Schmecken

köstliche Mezze

Hören

über 20 Sprachen

Sehen

Wien durch große Glasfenster

Gelebte Vielfalt im Magdas

Warum man sich hier so wohlfühlt? Weil du hier sein darfst, wer du bist. Das Magdas ist ein bunter Ort des fröhlichen Miteinanders. Wientouristen, Businesspeople, Weltenbummler, Seminarteilnehmerinnen. Im Restaurant sitzt der Minister neben der Omi aus der Nachbarschaft neben dem Kunststudenten mit dem Laptop. Und alle genießen die entspannte Atmosphäre, den Fairtrade-Kaffee, die Weltküche, den selbstgemachten Eistee – das Leben.

Change Maker Hotels Gründerin Petra Percher Robert Kropf
Insiderei-Black_ChangeMaker-Smile Copy

Das Magdas Wien ist ein change maker Hotel, weil...

...es Menschen mit Fluchterfahrung eine neue Heimat, einen Ort der Ausbildung, Sinn und der Wertschätzung gibt. Das Magdas ist der Beweis, dass Hotels mehr sein dürfen als nur Herberge. Das Magdas ist ein Hotel der Achtsamkeit.

Die Stärken des Magdas Wien

Soziale Verantwortung
Soziale Verantwortung
Diversity
Diversity
Mitarbeiter*innen-Fairness
Mitarbeiter-Fairness

Kontakt &
Buchungsanfragen

Ungargasse 38
1030 Wien

magdas Hotel
Wien

67 Zimmer

Preise € 67 bis 79 pro Nacht/Person
inklusive Frühstück

Lage mitten im Prater, besonders schöner Gastgarten
köstliche Gerichte aus der ganzen Welt