Change Maker Hotel Fuchsegg Eco Lodge Blick auf Spa
Fuchsegg

Fuchsegg Eco Lodge: Storytelling im Bregenzerwald

Hotelnews

Carmen Can vom Leben im kleinen Bregenzerwald. Von einem Handbuch fürs Handwerk, einem Baumforscher, der sie im Hotel besucht und begeistert hat. Und von kindlicher Neugier, die sie und das Fuchsegg-Team aus ihren Gästen kitzeln.

Franziska Riedl
6. Mai 2024

Die Fuchsegg Eco Lodge ist blutjung und hat schon das große Los gezogen: sie darf in einer Gegend erwachsen werden, die nicht nur malerisch gelegen ist, sondern auch ein besonderes Näheverhältnis zur Natur pflegt: im Bregenzerwald. Die Wälder sind Spitzenreiter was umweltfreundliche Bau- und Wohnkultur betrifft. Seit Jahrhunderten denken die Menschen hier bewusster, leben mehr mit und nicht nur neben der Natur her. Auch Carmen Can und ihre Familie, ihre Gäste profitieren davon.

Image
Change Maker Hotel Fuchsegg Eco Lodge Carmen Can
© Studio Wälder
Image
Change Maker Hotel Fuchsegg Eco Lodge im Sommer Bregenzerwald
© Günter Standl
Storytelling mit grünem Handbuch

„Am Ende wollen wir etwas auf Papier bringen“, sagt Carmen, ihre Stimme verrät ihre Begeisterung für die anstehende Neuerung im Hotel. Bald sollen die Fuchsegg-Gäste in einem Handbuch über das Wissen und die Fertigkeiten der Handwerker schmökern und über die heimischen Materialien nachlesen, die sie in der Eco Lodge umgeben. Auch online sollen die Informationen sichtbar sein. Die Idee zum grünen Schriftstück kam Carmen im Laufe der letzten vier Jahre. Die Hotelière hat gelernt, dass der Fuchsegg-Gast nachfragt und interessiert ist am Leben im Einklang mit der Natur, an der hohen Handwerksqualität im Bregenzerwald und an der nachhaltigen Architektur des Hotels. „Ich musste erst lernen, dass diese Dinge keine Selbstverständlichkeiten sind und auch kommuniziert gehören“, sagt Carmen. Storytelling sei jetzt ganz wichtig, damit das gute Leben im Bregenzerwald hinaus in die Welt getragen wird.

Fuchsegg zum Austausch öffnen

Nachhaltigkeit fußt für Carmen auf drei Säulen: unberührte Natur bewahren, nachhaltige Baukultur fördern, ein kooperatives Miteinander fördern. Letzteres erlebt sie in den letzten Monaten durch den Zusammenschluss mit den Change Maker Hotels. „Es geht nicht nur darum, die Handwerker aus der Region mit ins Boot zu holen, sondern auch Menschen um sich zu haben, die nachhaltiges Wirtschaften voran bringen möchten“, sagt sie. In Zukunft will Carmen noch mehr interessante Menschen bei sich im Fuchsegg versammeln und das Hotel mit Veranstaltungen, Vorträgen, geselligen Zusammenkommen für den Austausch öffnen. Sie denkt da an Persönlichkeiten wie Conrad Amber. „Er war unlängst bei uns zu Gast. Amber ist ein Baumforscher, der über die Begrünung von Dächern schreibt und internationale Projekte zum Thema grüne Stadtentwicklung leitet und erzählt, was wir vom Wald lernen können. Sein Besuch war enorm bereichernd. Solche Gäste sehe ich bei uns total“, sagt Carmen.

Fuchsegg Eco Lodge - Gemeinsamzeit im Bregenzerwald

Die Fuchsegg Eco Lodge im Bregenzerwald will kein Hotel sein und schon gar kein Chaletdorf. Es lässt sich in keine Schublade stecken und genau deshalb ist Urlaub hier so erfrischend anders.

Zurück zur kindlichen Entdeckungsfreude

In Nachhaltigkeit versteckt sich das Wort „Halten“, es geht darum etwas zu behalten, etwas zu bewahren. Um das zu tun, setzten Carmen und das Team den Gästen einen Rahmen und Grenzen. Bei der Auswahl beim Essen zum Beispiel. „Die Gäste fragen immer wieder, warum es nur wenige Speisen zur Auswahl gibt oder warum sie bis spätestens 19:30 beim Tisch sein sollen. Ich erkläre ihnen dann, dass wir frisch kochen und ein kleines Team mit einer 5-Tage-Woche sind. Die Gäste verstehen das, man muss es ihnen eben nur erklären“, sagt sie.

Überhaupt traut Carmen und ihre Familie und die Mitarbeiter*innen den Gästen viel zu. Das Fuchsegg wurde so angelegt, dass keine unterirdischen Wege von A nach B führen. Um vom eigenen Zimmer oder Chalet zum Abendessen zu gelangen, musst du raus gehen, dir die Jacke und Schuhe anziehen, egal ob’s draußen schneit oder regnet. „Dein Abendessen musst du dir erst verdienen“, sagt Carmen lächelnd. Wertschätzung des Tuns nennt sie es. Schickt ihre Gäste in die Tenne, wenn sie Holz zum Einheizen brauchen und lässt sie das Gepäck selbst mit dem Leiterwagen ins Haus rollen. „Für die Kinder ist das ein Abenteuer, die sind da total offen“, sagt Carmen. „Unsere Chance ist es, dass die Erwachsenen diese kindliche Entdeckungsfreude wieder erlernen und eine sehr ursprüngliche Art des Urlaubs mit der Natur verbunden erleben“.

Image
© Fuchsegg Eco Lodge

Visionär*innen